Kunstobjekte in Altwarp

Hechtskulptur
Seit der vorigen Jahrhundertwende empfanden Sommerfrischler und Kunstsinnige Altwarp als ein Flecken der Stille weit ab vom hektischen Betrieb einer Großstadt. Etwa um 1900 wurde Altwarp Luft-, Kur- und Erholungsort und für die Altwarper war der aufkommende Tourismus neben Fischfang und Landwirtschaft eine neue, wenn auch sehr bescheidene Einnahmequelle.
Schon seit dieser Zeit hielten sich Schriftsteller und Maler in Altwarp auf. Der wohl bekannteste Schriftsteller war der Jagdschriftsteller Egon Freiherr von Kapherr, der hier seinen Wohnsitz auf der Hagenshöh nahm, um die Jagd mit dem Schreiben von Büchern zu verbinden.

2007 fand das erste polnisch-deutsche Künstlerplenair in Altwarp statt. Deutsche und polnische Holzbildhauer schufen interessante Skulpturen, die an verschiedenen Stellen des Ortes Aufstellung fanden. Beim Betrachten können die Altwarper und deren Gäste ihrer Fantasie freien Raum lassen.